Geburt der Venus, Sandro Boticelli (1445-1510)

Wir unterstützen  Sie dabei, die tieferen Mechanismen Ihrer Beziehung besser zu verstehen und so die aktuellen Schwierigkeiten zu bearbeiten. Dabei leitet uns die Annahme, dass wir Verletzungsmuster in uns tragen, die aus unseren früheren Beziehungen (vor allem aus der Kindheit) stammen. Unbewusst suchen wir uns dann Beziehungspartner*innen aus, in denen wir auf ähnliche Weise verletzt werden, obwohl wir in die anfängliche romantische Liebe besonders viel Hoffnung legten. Die/der Auserwählte hat aber ähnliche Grenzen und Unvollkommenheiten wie früher unsere Eltern, und so werden alte Frustrationen und alte Wunden unweigerlich wieder wachgerufen. Die erste Verliebtheit weicht dann Kränkungen, Manipulationen und Machtkämpfen; viele Paare wenden sich an dieser Stelle frustriert voneinander ab oder schaffen sich "Ausgänge" wie Arbeit, Sport, Computer, Affären, Krankheiten, resigniertes Schweigen etc.

 

Das muss jedoch nicht so sein! Paartherapie stärkt das Vertrauen und die Verbundenheit der Partner*innen wieder neu und hilft die Ursachen der Beziehungsschwierigkeiten nachhaltig zu bewältigen. Schutzmuster wie Beziehungsflucht, Resignation, Affären etc. können aufgegeben werden und die Liebe wieder neu entdeckt und zugelassen werden.

 

Manchmal stellt sich im Prozessverlauf jedoch auch heraus, dass es für beide Partner*innen (und vielleicht auch für das Wohl von Kindern) besser und gesünder ist getrennte Wege zu gehen. Daraus ergeben sich oft viele Fragen wirtschaftlicher, sorgerechtlicher und vor allem emotionaler Art, eine äußerst sensible Phase! Eine professionelle und sachliche Begleitung kann hier zu großer Schadensbegrenzung und Vermeidung von traumatischen Verletzungen führen, denn Wunden, die gar nicht erst entstehen, müssen später nicht geheilt werden!